Januar 2020

Im neuen Jahr stehen wir in den Startlöchern für den nächsten Besuch in Marokko, um unsere Unterstützung für unsere Projekt fortzuführen. Bei einigen Projekten haben sich gegen Ende 2019 personelle Veränderungen ergeben und wir sind in engen Gesprächen mit den neuen Führungspersonen über die zukünftige Zusammenarbeit. Im März werden mehrere Mitglieder, darunter drei Vertreter des Vorstands, – und wie immer auf private Kosten – nach Agadir fliegen und dort und in der näheren Umgebung mehrere Projekte zu besuchen. Wir sind positiv, einen Beitrag leisten zu können, dass benachteiligten Personen Perspektiven für eine bessere Zukunft gegeben werden können.

Oktober 2019

Die Mitgliederversammlung liegt hinter uns, inklusive einem detaillierten Bericht des Vorstands. Der bisherige Vorstand sowie die Rechnungsprüfer wurden einstimmig entlastet, unser neues Führungsgremium wurde einstimmig gewählt, unser Kassenwart sowie ein Rechnungsprüfer sind neu besetzt worden. Vielen Dank an Stefan und Alexandra für ihre langjährige Arbeit und Engagement für SPS.
Was liegt vor uns? Im November werden sich 2 Mitglieder nach Marokko begeben, um die von uns geförderten Projekte zu besuchen.

Mitgliederversammlung 2019

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung wird stattfinden am

Montag, 21. Oktober 2019, 19 Uhr 30

Unsere Mitglieder sowie Förderer haben wir per Email informiert. Haben Sie Interesse an unseren Aktivitäten sowie geförderten Projekten. Dann kontaktieren Sie uns bitte per Email.

März 2019

Im März 2019 waren wir mit 3 Personen vor Ort in Marokko, inklusive des 2. Vorstands. Wir besuchten unsere Partner Oum el Banine, AHDDANE sowie AHLI. Des Weiteren besuchten wir ein relativ neues Projekt, BASMA, ein Waisenhaus in Ouarzazate, einer trocken-heißen Stadt im Landesinneren. Dieses Projekt fragte wegen Finanzierung eines Sauerstoffgeräts für Kinder mit Atemproblemen an. Von der Notwendigkeit der Anschaffung, der Auswahl des Geräts und der Preiswürdigkeit des Angebots haben wir uns u.a. mit Unterstützung eines deutschen Kinderarztes überzeugt.

März 2018

Auch dieses Jahr waren wir im Frühjahr wieder in Marokko, um unsere Projektpartner zu besuchen und uns nach dem Stand der Förderungen sowie Bedürfnisse zu erkundigen. Dieses Mal bestand die Gruppe aus 4 Personen, inklusive des 1. Vorstandes. Wir besuchten das „Foyer“ von Oum el Banine in Agadir. Daneben wurden uns einige Häuser in Dcheira gezeigt, die AHDDANE kaufen möchte, da die momentanen Räumlichkeiten zu klein geworden sind.

März 2017

Im März 2017 waren 5 Mitglieder in Marokko, darunter der 1. Vorstand. Wir besuchten die Einrichtungen Oum el Banine (Agadir), AHDDANE (Dcheira) sowie AHLI (Taroudant) und erkundigten uns über den aktuellen Stand. Wir haben viel mit den Verantwortlichen gesprochen und konnten sehen, was gut läuft und wo wir noch Hilfe zur Selbsthilfe leisten können.

April 2016

Erneute einwöchige Reise nach Südmarokko, diesmal vom ersten und zweiten Vorsitzenden. Neben den uns bekannten Projekten wurden solche besucht, die erstmals mit einem Wunsch nach Förderung an uns herangetreten waren. Wir legen weiter größten Wert auf die Plausibilität der Projektidee, auf die personelle Aufstellung und nicht zuletzt auf Art und Ausmaß der Eigenbeteiligung von marokkanischer Seite. Diese Themen lassen sich per Email, Telefon usw. vorbereiten, doch die Eindrücke vor Ort lassen sich nicht ersetzen.

  

Gleichzeitig haben wir bei AHLI als Geschenk von SPS einen Satz Werkzeug (insgesamt 20kg) für die Maurer- und Stukkateurausbildung übergeben, siehe zwei Fotos. Das dritte Bild zeigt eine seit längerem aufgehängte Info-Tafel im Eingangsbereich von Oum el Banine mit größeren Spendern. Die Einrichtung nimmt sich lediger Frauen in Schwangerschaft und ihrer Babies an. Mit der Info-Tafel dokumentiert sie, mit wem sie aus ihrer Sicht gut zusammenarbeitet.

Dezember 2015

In der Mitgliederversammlung (MV) berichteten mehrere Vereinsmitglieder von ihrer Frühjahrsreise nach Südmarokko. Leiter der SPS-Delegation war der Vereinsvorsitzende gewesen. Sämtliche Kosten wurden wie üblich von den Reisenden selbst getragen.

Einige der Reisenden waren zum ersten Mal im Land und bei den Projekten, die der Verein fördert. Die vielfältigen und bei manchen Projekten nicht einfachen Eindrücke wurden in der MV intensiv diskutiert, auch von Seiten der nicht Mitgereisten.

Der Vereinsvorsitzende brachte Erfahrungen aus der einwöchigen Reise auf den Nenner: Der Vorstand hat aus den Gesprächen und Besuchen vor Ort gefolgert, seine Fördertätigkeit stärker noch als bisher zu differenzieren. Was einmal vielversprechend war, kann nachlassen. Umgekehrt gibt es Projekte, die nach einer Phase personeller oder konzeptioneller Schwäche wieder überzeugen.

Manche Einrichtungen sind in einem personellen Umbruch, so dass man die Entwicklungen dort abwarten sollte. Bei anderen sind Altlasten zwar verringert worden, aber teilweise noch vorhanden. SPS beteiligt sich an deren Abdeckung im Grundsatz nicht.

Wir legen den Schwerpunkt auf die Finanzierung größerer Anschaffungen, die gebraucht werden, um die Kernaufgabe des jeweiligen Projekts zu erfüllen. Dies war der Hintergrund für den Kauf einer größeren Waschmaschine und von überfälligem Küchenmobiliar für AHLI (eine Einrichtung in Taroudant für Straßenkinder und Jugendliche mit einem Zentrum für berufliche / handwerkliche Ausbildung).

Zum Verein: In der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand einstimmig entlastet und wiedergewählt. Er besteht also unverändert aus Rainer Küppers (1. Vors.), Gerhard Voit (2. Vors.), Stefan Liebl (Kassier), Dr. Helgard van Hüllen (Schriftführerin).

Januar 2014

Der Verein „Soziale Projekte Südmarokko e.V.“ (SPS) hat 2013 in seinem Arbeitsbereich zwei Projekte gefördert: AHDDANE in Dcheira, einer Kommune am Stadtrand von Agadir, und AHLI in Taroudant. Beide Projekte schützen und unterstützen junge Menschen in ganz elementaren Lebenssituationen. 

In Dcheira, an der südlichen Einfallstraße nach Agadir, betreut AHDDANE junge Frauen, die auf sich alleingestellt eine Schwangerschaft austragen oder ihr Kind großziehen. Oft fehlt der Kindsvater, weil er seine Verantwortung nicht übernimmt, oder wegen Tod, Krankheit oder aus anderen Gründen. Die Lebensgeschichten und die Lebensumstände dieser Frauen sind mitunter krass.

AHDDANE hat im Herbst 2012 seine Arbeit aufgenommen. Der Verein hat die schwierige Startphase mit 100.000 Dirham (rd. 9.100€) finanziell unterstützt. Wir kannten das Konzept und die Initiatorin aus ihrer langjährigen engagierten Arbeit in der Einrichtung Oum el Banine in Agadir und aus intensiver Korrespondenz. Zudem haben der Vereinsvorsitzende und vier weitere SPS-Mitglieder im März 2013, wie immer auf eigene Kosten, verschiedene Einrichtungen in Südmarokko besucht und u.a. AHDDANE einen Erst-Besuch abgestattet. Aufgrund ihrer Eindrücke vor Ort und nach zusätzlichen Informationen förderte der Verein die Einrichtung Mitte des Jahres mit weiteren 50.000 Dirham (rd. 4.500€). Die AHDDANE-Besucher berichteten den Vereinsmitgliedern auf der Jahresversammlung im Dezember 2013.

Auch AHLI in Taroudant ist eine Einrichtung, deren Konzept und Führungsteam wir seit langem kennen. Nach unserer Überzeugung und Beobachtung ist die Arbeit von AHLI existentiell wichtig für junge Menschen, die die so genannte Landflucht in die Stadt verschlägt. Struktur in ihr Leben bringen statt sie auf der Straße versorgen, ihnen Lernmöglichkeiten bieten statt sie herumlungern lassen – so lassen sich die Ziele zusammenfassen.

Um diese Ziele zu erreichen, hat AHLI vor einigen Jahren zusätzlich das Centre de Formation Artisanale unter anderem mit unserer Unterstützung aufgebaut. Dieses Zentrum bringt den heranwachsenden Mädchen und Jungen vier Handwerksberufe nahe. Gestandene Handwerker aus Taroudant und Umgebung übernehmen die Aufgabe. In 2013 haben wir die Arbeit von AHLI mit 55.000 Dirham (rd. 5.050€) unterstützt. Der Betrag kam vor allem dem Centre zugute, das die jungen Leute auf ein eigenständiges sinnvolles Leben vorbereiten soll.

Weitere Förderungen dieser und anderer Projekte sind in Vorbereitung. Wir prüfen Konzepte und Pläne wie immer mit größtmöglicher Sorgfalt, um Enttäuschungen im Interesse aller Beteiligten zu vermeiden. Das ist manchmal zäh für beide Seiten, aber es ist wichtig und das Verständnis dafür ist da. Diesen Weg des Vereinsvorstands haben die SPS-Mitglieder bei der letzten Jahresversammlung im Dezember 2013 erneut unterstützt, was auch in seiner einstimmigen Wiederwahl zum Ausdruck kam.

—–
Nachtrag Februar 2014: Über die Mitgliederversammlung hat inzwischen auch die Presse berichtet ( Bericht des Münchner Merkur vom 20. Februar 2014). 
—–

Dezember 2012

Am 14. Dezember fand die Mitgliederversammlung 2012 statt. Unser Verein unterstützt generell kleine Einrichtungen, die von großen Organisationen der Entwicklungshilfe oft nicht beachtet werden. Dies sind zur Zeit folgende:

  • In Dcheira, am Rand der Küstenstadt Agadir, die neue Einrichtung AHDDANE, die Familien hilft, ohne Vater durchzukommen.
  • In Taroudant die Einrichtung AHLI, die Jugendlichen, die ihr Glück in dieser Stadt suchen („Landflucht“), ein Dach überm Kopf bietet sowie je nach Alter auch eine handwerkliche Ausbildung.
  • In Aît Hassoun, einem Dorf im Anti-Atlas, die Ausstattung einer kleinen Schule.

Projekte dieser Art haben wir seit der Gründung Ende 2001 mit umgerechnet fast 700.000 Dirhams unterstützt, also mit rund 60.000€, die aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert wurden. Kernaufgabe war und ist die Suche nach Projekten mit glaubwürdigen Ideen und Personen. Auswahl und weitere Beobachtung geschehen per Email und Telefon, oft aber auch mit Hilfe direkter Eindrücke vor Ort. Dabei gehen wir mit gesunder Umsicht und Skepsis vor. Dies ist man allen Beteiligten schuldig.

Die Betriebskosten des Vereins waren in jedem Jahr niedriger als 250€, auch wenn Projekte besucht wurden. Die Vorstandsmitglieder und eventuell mitreisende Vereinsmitglieder kommen für Telefon, Fax, Briefpost und für Reise- und Unterbringungskosten selbst auf. Für das Frühjahr 2013 ist geplant, die schon bisher geförderten Projekte zu besuchen und neue Projektanträge vor Ort zu besprechen.

In der Mitgliederversammlung hatte es Anlass für einen Glückwunsch gegeben: Dr. Helgard van Hüllen, Mitgründerin von Soziale Projekte Südmarokko e.V., Waakirchen und Schriftführerin im Vorstand, war kürzlich beim Weissen Ring e.V., Mainz zur Stellvertretenden Vorsitzenden des Geschäftsführenden Bundesvorstands gewählt worden. Daneben ist sie weiterhin Leiterin einer WR-Außenstelle und dort erste Ansprechpartnerin für Opfer von Kriminalität und Gewalt.

—–
Nachtrag Januar 2013: Über die Mitgliederversammlung hat inzwischen auch die Presse berichtet, den Artikel gibt es hier ( Münchner Merkur vom 2. Januar 2013).
—–